Utopien im Wald von Tennessee

Von Philipp Eins

Im US-Bundesstaates Tennessee, umgeben von Wäldern am Fuße der Appalachen, liegt Historic Rugby – eine der besterhaltenen ehemaligen Utopisten-Siedlungen im Südosten der USA. Gegründet wurde die Kolonie 1881 von dem britischen Schriftsteller Thomas Hughes, der hier einen Gegenmodell zur britischen Klassengesellschaft entwarf. Auch ein Deutscher zählte zu den Siedlern der ersten Stunde: der Potsdamer Schriftsteller, Bibliothekar und Philosoph Eduard Bertz.

Er war ein leidenschaftlicher Kämpfer für die emanzipatorischen Bewegungen seiner Zeit. Über Paris und London führte ihn der Weg in die Siedlung Rugby, wo er eine Bibliothek aufbaute. Noch heute stehen dort mehr als 50 deutschsprachige Bücher – mitten im Wald von Tennessee. Wer war dieser Mann? Welchen Utopien reiste er nach? Was enttäuschte ihn an Europa so sehr, dass er in die Wälder von Tennessee zog? Wurden seine Hoffnungen dort erfüllt?

Deutschlandfunk Kultur, “Zeitfragen – Magazin & Feature” vom 13. Januar 2016