Im Kling Klang Hörbildbüro entstehen Features, Dokumentationen und Reportagen für Radio, Fernsehen und Print. Außerdem produzieren wir Podcasts, drehen Videos und entwickeln digitale Formate für Medienhäuser und institutionelle Kunden.

Robert Dobe

Interessiert sich für Gewalt, Überwachung und Macht und die Bilder, die wir davon haben. Studierte Medienwissenschaften und Kunstgeschichte in Halle (Saale) und arbeitet seitdem als freier Film- und Radiomacher. Realisierte für MDR Kultur und RBB Kulturradio Features über einen getöteten syrischen Regisseur und ein Hotel, das zur Flüchtlingsunterkunft wurde. Gerade stellt er sein Langfilmdebüt “Beyond the Frame – Zwischen Berlin und Aleppo” fertig. Zwischen Recherchen, Drehs und Schnitt verbringt er als Medienpädagoge auch viel Zeit in Schulen und Begegnungsstätten, um Kindern und Jugendlichen beim Umsetzen ihrer Filmideen zu helfen.

Grit Eggerichs

Hat als Studentin in Leipzig Bürgerfunk gemacht und kam bei Uniradio, MDR Figaro, WDR5 und Dradio Wissen nicht mehr auf die Idee, kein Radio zu machen. Hat Medienwissenschaft, Geschichte und Portugiesisch studiert. Dabei neugierig um jede Ecke geguckt, Steine umgedreht und Dachböden erkundet – eine gute Basis für jede(n) Medienschaffenden. Dazu kam eine Ausbildung an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin. Seither ist sie als Redakteurin, Moderatorin und Autorin unterwegs, mietete sich neben einer ohrenbetäubenden Hochstraße in São Paulo ein oder radelte durch entvölkerte Landschaften in Portugal. Das Ziel: Erfahren, was Menschen in der Welt sich ausdenken um gut zu leben – trotz allem.

Philipp Eins

Schreibt Reportagen, produziert Podcasts und Radiofeatures, dreht Videos. Recherchierte in sizilianischen Flüchtlingscamps und israelischen Start-ups, New Yorker Jazzclubs und Karlsruher Laboren. Berät Unternehmen bei der Kommunikation, entwickelt digitale Formate, trainiert Journalisten und Pressesprecher. Hat die Zeitenspiegel-Reportageschule Günter Dahl besucht und das Masterstudium Online Radio an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg absolviert. Kunden: Deutschlandradio, ARD, Audible, Zeit, Stern, Welt, Tagesspiegel, Taz, Volkswagen, Autostadt Wolfsburg, Lufthansa, HSH Nordbank, Merck und andere.

Hanna Ender

Hat ihre Liebe zum Radio mit 16 als Schülerpraktikantin bei “Fritz” entdeckt. Nach Umwegen über das Jugendmagazin Bravo und RTL als Reporterin bei Bremen Vier gelandet und erst in Bremen, dann an der Humboldt Universität in Berlin Neuere und Neueste Geschichte, Politikwissenschaften und Amerikanistik studiert. Media Fellow Ship an der Duke University (USA). Volontariat bei der apparat multimedia GmbH / radioeins (RBB). Seit 2010 als Freie Journalistin für radioeins, Fritz, Sputnik, 1Live, WDR5, DRadio Wissen, Das Ding, Bayern 2 tätig. Reist gerne und viel für ihre Reportagen, von New York nach San Francisco, von Kopenhagen bis Sarajevo – immer auf der Suche nach Geschichten jenseits vom Mainstream.

Tin Fischer

Analysiert Daten und schreibt Reportagen, in der Regel im Wochen- und Monatstakt. Die Texte und Grafiken sind in der Neon, der NZZ am Sonntag, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung oder im SZ-Magazin erschienen. Autor des Datenanalyse-Buches “Nach dem Wochenende bin ich erstmal #krank: Was Instagram über uns verrät” (Piper 2016) und der Rubrik “Deutschland verstehen mit Instagram” im Magazin DB mobil. Hat an der Freien Universität Berlin Geschichte studiert und dort das Campusmagazin FURIOS gegründet. Macht Reportagen.fm

Yannic Hannebohn

Yannic Hannebohn arbeitet als freier Reporter, Moderator und Audioproduzent in Berlin. Sein Schwerpunkt sind Podcasts und Formatentwicklung mit mehr als fünf Jahren Erfahrung. Als Reporter interessiert er sich für die Momente, in denen Medien die Gesellschaft verändern (Spoiler: immer). Ausgebildet an der Deutschen Journalistenschule in München. Seine Arbeiten erschienen unter anderem im Deutschlandradio, im ZDF, in der Süddeutschen Zeitung. Yannic ist aktuell Teil der Serienredaktion von Deutschlandfunk Nova.

Nadine Kreuzahler

Hat Filmwissenschaft, Neuere Geschichte und Publizistik in Berlin und Barcelona studiert. Recherchereisen und Praktika haben sie bisher in die USA, nach Mexiko, Spanien und in den Kosovo geführt. Berichtet als freie Autorin und Reporterin über soziale Brennpunkte, gesellschaftliche Schieflagen und kulturelle Phänomene, über (junge) Literatur und Musik für verschiedene öffentlich-rechtliche Sender wie RBB, Funkhaus Europa, Deutschlandradio Kultur. Ausgezeichnet mit dem Kurt-Magnus-Preis der ARD 2009. Seit 2008 darf sie ihre Begeisterung für elektronische Musik im Radio ausleben.

Zu hören im Soundgarden auf FRITZ vom rbb – alle zwei Wochen, samstags von 20.00 – 22 .00 Uhr.

Martin Reischke

Spricht mit inhaftierten Ex-Präsidenten in Guatemala, begleitet abgeschobene GIs in Mexiko und interviewt Menschenrechtsaktivisten in Honduras. Seit 2006 als Autor für Print, Hörfunk, Online und Fernsehen vor allem über Lateinamerika und als Referent zum Thema Globales Lernen tätig. Ausbildung an der Berliner Journalisten-Schule, vorher Studium der Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien in Passau, Limerick und Granada. Kunden: Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur, Deutsche Welle, Zeit Online, RBB, neues deutschland, DE Magazin, Insight Crime (USA / Kolumbien), Crónica Ambiental (Mexiko), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und andere.

Jan Schilling

Jan Schilling ist gerne unterwegs: auf dem Acker, in einer Hutmacherei oder auch mal in einer wackeligen Karpatenseilbahn. Nach einer Lehre zum Mauerer hat er auf dem zweiten Bildungsweg sein Abitur nachgeholt und dann in Leipzig Germanistik und Geschichte studiert. Dort entdeckte er seine Leidenschaft für das Radio und war Ressortleiter bei Radio mephisto 97.6. Als Hörfunk-Autor beschäftigt er sich mit Umwelt- und Gesellschaftsthemen, unter anderem über invasive Tiere und Pflanzen und den Kormoran. Außerdem entwickelt er interaktive Medienformate. 2014 wurde das von ihm mitentwickelte crossmediale Format “Solved” beim Formatfestival des MIZ mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

 

Valerie Schönian

Geboren 1990 in Gardelegen, Sachsen-Anhalt, aufgewachsen in Magdeburg. Studierte Deutsche Philologie und Politikwissenschaft an der Freien Universität in Berlin. Wurde ausgebildet an der Deutschen Journalistenschule in München. Machte das Blog-Projekt “Valerie und der Priester” aus dem das Buch entstand: “Halleluja. Wie ich versuchte die katholische Kirche zu verstehen”, erschienen 2018 bei Piper. Seit 2017 arbeitet sie für die ZEIT. Zunächst als Redakteurin im Leipziger Büro, seit 2019 als freie Autorin. Moderiert seit 2019 mit ihrem Kollegen Michael Schlieben den Podcast “Wie war das im Osten?” von ZEIT Online. Ist Herausgeberin von Reportagen.fm